13. Dezember
Rorate

25. Dezember
Weihnachten

1. Januar
Neujahr

Besuch der Firmlinge in Chur
 
Am Sonntag, 2. Juli 2017 wird unser Diözesanbischof Dr. Vitus Huonder in der Kirche Herz Jesu Oerlikon unseren Firmandinnen und Firmanden das Sakrament der Firmung spenden.

Darum besuchten die Firmanden am Samstag, 18. März ihren Firmspender in Chur. Der Besuch in Chur begann mit einer Besichtigung der Kathedrale, der „Mutterkirche“ unserer Diözese. Dompfarrer Gion-Luzi Bühler erschloss mit grossen historischem Wissen und rhetorischen Geschick die vielschichtige Geschichte der Kathedrale.

Das Bistum Chur gehört zu den ältesten Bistümern nördlich der Alpen. Das Bistum Chur entstand im 4. Jahrhundert auf dem Gebiet von Churrätien. Ein Bischof der Diözese Chur wurde erstmals im Jahre 451/452 urkundlich erwähnt. Auszugehen ist, dass die erste Kathedrale schon um das Jahr 450 erbaut wurde. Die jetzige Kathedrale ist bereits die dritte Kirche und gründet immer noch auf den Grundmauern der antiken Kirche. Als spätromanische Pfeilerbasilika 1150 bis 1272 erbaut, erhielt die Kathedrale später teilweise eine barocke Innenausstattung.

Nach der Besichtigung der Kathedrale wurden die Firmandinnen und Firmanden von Diözesanbischof Dr. Vitus Huonder im Bischöflichen Schloss empfangen. Ein sichtlich gutgelaunter Bischof erklärte den Jugendlichen aus Oerlikon den Sinn des Sakraments der Firmung. „Der wichtigste Grund, sich firmen zu lassen, ist der Wunsch, den Heiligen Geist zu empfanden. Einen grösseren Wunsch gibt es gar nicht. Die Firmung ist darum das Sakrament des Heiligen Geistes“, erklärte Bischof Vitus.

An dieser Stelle dankt das Seelsorgeteam der Pfarrei Herz Jesu allen freiwilligen Helfern und Helferinnen herzlich, die das ganze Jahr hindurch unseren Diakon Manfred Kulla und unsere Sozialarbeiterin Dina Curschellas bei der Firmvorbereitung tatkräftig unterstützen.
   
   
   
   
   
Impressum